P.A. Böckstiegel Freundeskreis e.V.
P.A. Böckstiegel
Freundeskreis e.V.

27.01.2017 - 16.04.2017 – Böckstiegel-Ausstellung in Konstanz

14.12.2014 – Museumsneubau

Museumserweiterung Peter-August-Böckstiegel-Haus Kuratorium einstimmig
für Wettbewerbssieger






Gütersloh. „Wir haben einstimmig entschieden“, berichtete Landrat und Kuratoriums-vorsitzender Sven-Georg Adenauer den Gästen, die zur Ausstellungseröffnung ins Kreishaus Gütersloh gekommen waren und löste damit gleich im ersten Satz die Spannung.

Die Sieger des Realisierungswettbewerbs zum ergänzenden Museumsbau beim Böckstiegel-Haus in Werther stehen fest. 314 Büros aus Deutschland und Europa hatten sich beworben. 34 Arbeiten waren zum Einsendeschluss bis Mitte September beim Wettbewerbsbüro
Drees & Huesmann (Bielefeld) eingegangen. 

Das Büro h.s.d. Architekten Habermann und Decker, aus Lemgo hatte mit seinem Entwurf bereits die Wettbewerbsjury überzeugt und setzte sich nun auch im Kuratorium der Peter-August-Böckstiegel-Stiftung durch. 

Das Büro aus Lemgo hat nach Meinung des Preisgerichts die Vorgaben am besten umgesetzt. „Wie ein Findling, der in einer Obstwiese liegt“, soll das neue Museum wirken mit „warm-toniger Sandsteinfassade und Einschnitten“, erläuterte Professor André Habermann den Entwurf. Positiv bewertet wurde der quadratische, eingeschossige Baukörper, der von der Straße aus gut erschlossen ist. Zudem gefielen der respektvolle Abstand zum Böckstiegel-Haus, die großen Öffnungen auf der Eingangsseite und in der Blickachse zum Böckstiegel-Haus.
Das Foyer ist multifunktional und kann für größere Veranstaltungen mit der Museums-pädagogik zusammengeschlossen werden. Die Museumspädagogik orientiert sich mit einer kleinen Terrasse im Westen zur Obstwiese, deren Charakter erhalten bleibt. Eine überdachte und eine frei liegende Caféterrasse bieten bei jedem Wetter den Blick auf das Böckstiegel-Haus. Flexible Innenwände in einem großen Ausstellungsraum ermöglichen immer wieder neue Aufteilungen. Dem Beitrag gelingt es, alle Funktionen barrierefrei in einer Ebene zu platzieren und mit minimaler Verkehrsfläche auszukommen. Dem Preisgericht erschien der Entwurf als im Kostenrahmen umsetzbar. 

Prof. Gesche Grabenhorst, Architektin aus Hannover, prämiert für den Entwurf des Kunst-museums in Celle und Vorsitzende der Jury, fasste zusammen: „Das neue Haus birgt die Chance, dem vorhandenen Künstlermuseum eine Wertsteigerung zu verleihen, die für die Zukunft und Entwicklung des kulturellen Erbes angemessen ist. Es entsteht ein Dialog zwischen Tradition und Moderne, deren Strahlkraft weit über die Region hinausgeht.“

03.07.2014 - 31.08.2014 – Ausstellung im Kunsthaus Rietberg - Museum Wilfried Koch

05.04.2014 - 29.06.2014 – Ausstellung im Daniel-Pöppelmann-Haus in Herford

15.01.2014 – In 2013 entdeckte Böckstiegel-Werke

In 2013 sind diese bisher unbekannten Werke aufgetaucht.

Teutoburger Wald
Aquarell von 1925
Esel vor Deppendorfer Mühle
Grafik von 1914
Ernst Rossi
Zeichnung
von 1929
Gladiolen
Gemälde von 1933
Sonnenblumen
Gemälde von 1940
Mohnblumen
Gemälde von 1944

Rosen mit Krug
Gemälde von 1947
Kanne und Äpfel
Gemälde um 1942
Westfälisches Dorf
im Sommer
Gemälde von 1913
Wilhelm Böllhof
Gemälde nach 1924

17.08.2013 - 27.10.2013 - Ausstellung "Westfälische Expressionisten aus privaten Sammlungen – Tuxhorn, Sagewka, Lewerenz

28.07.2013 - 03.11.2013 – Sonderausstellung im Kloster Schussenried

15.12.2012 – In 2012 entdeckte Böckstiegel-Werke

In 2012 sind diese bisher unbekannten Werke aufgetaucht.

Winterlandschaft
Grafik von 1911
Mutter mit 4 Kindern
Aquarell von 1915
Sonnenblumen
Gemälde von 1940
Deppendorfer Mühle
Gemälde von 1921 (Rückseite von Nr. 24 des WVZ)
Familienbild
Gemälde von 1924
(galt als verschollen)
Porträt Niemann
Gemälde von 1941
Grabmal in Dresden von 1936
Nach einem Foto, Grabmal bisher nicht auffindbar

21.08.2012 – Sonderausstellung im von Zumbusch-Museum

21.08.2012 – Böckstiegel trifft Van Gogh - Die Sonderbund-Ausstellung 1912

02.07.2012 – Sensationsfund im Böckstiegel-Haus

Seit über 50 Jahren verschollenes "Familienbild" von 1924 wieder aufgetaucht.

Lesen Sie auch die Pressemitteilung.

Familienbild von 1924

29.04.2012 - 12.08.2012 – Ausstellung Haus Opherdicke

Vom 29. April 2012 bis 12. Aug. 2012 ist im Haus Opherdicke in Holzwickede die Ausstellung "Mit der Erde verbunden" zu sehen.
In dieser Ausstellung werden etliche bedeutende Werke von P.A. Böckstiegel gezeigt.

Auszug aus dem Flyer (PDF)

23.03.2012 - In 2011 Böckstiegel-Bilder entdeckt

Diese unbekannten Böckstiegel-Bilder sind in 2011 aufgetaucht.

Blumenstilleben mit Äpeln, Gemälde 1930
Vater Reiking, Aquarell 1920
Dorfstraße, Pastell 1942

11.11.2010 - In 2010 Böckstiegel-Bilder entdeckt

Auch in 2010 sind noch bisher unbekannte Böckstiegel-Bilder aufgetaucht.

Ruhende Ziegen, Aquarell auf Bütten ca. 1916
Junge mit blauen Augen, Aquarell auf Papier 1914
Rauchender Bauer im Gespräch, Aquarell 1923/24
Weidenallee nach Arrode, Öl auf Leinwand 1928

02.11.2010 - Ergebnis Vorstandssitzung der P.A.B.-Stiftung

Der Vorstand der P.A.B.-Stiftung hat heute einstimmig beschlossen, bei allen Mitgliedern des Freundeskreises, die an einer Führung im Böckstiegel-Haus teilnehmen, auf die Erhebung des Eintrittsgeldes zu verzichten.

 

31.10.2010 - 20.02.2011 - Ausstellung Kunsthalle Bielefeld

Vom 31. Okt. 2010 bis 20. Febr. 2011 ist in der Kunsthalle Bielefeld die Ausstellung
"Der Westfälische Expressionismus" zu sehen.
In dieser Ausstellung stehen etliche bedeutende Werke von P.A. Böckstiegel im Vordergrund.

Auszug aus dem Flyer (PDF)

26.05.2010 - "Mord-Westfalen I - Kriminelle Geschichten aus Ostwestfalen-Lippe"

© Copyright by Hellmuth Opitz aus: "Mord-Westfalen I - Kriminelle Geschichten aus Ostwestfalen-Lippe" Pendragon Verlag, Bielefeld 2008 www.pendragon.de

Opitz Boeckstiegel (PDF)

 

18.02.2010 - Der Westfalenspiegel berichtet ausführlich über P.A.B.

02.07.2009 - Kunstverein Gütersloh e.V. vergibt Maecenartus Ehrenpreis 2009 an den P.A. Böckstiegel Freundeskreis e.V

Die Presse berichtete ausführlich. Siehe hierzu die Rubrik: Presse

Guetsel Maecenartus 03.07.2099 (PDF)

 

23.06.2009 - Unbekannte Böckstiegel-Bilder entdeckt

Wieder unbekannte Böckstiegel-Bilder am Markt angeboten.

Zwei Akte, Aquarell auf Japanpapier 1914
Westfälische Landschaft, Federzeichnung auf Papier 1912
Sonnenblumen mit Kartoffeln, Öl auf Leinwand 1938
Peter Sussieck, Öl auf Leinwand 1926

22.03.2009 - Ausstellungseröffnung Wilhelm-Morgner-Haus

18.12.2008 - Gründung der Peter-August-Böckstiegel-Stiftung

Grußwort von Herrn Dr. Jan Honsel und Übergabe der Stiftungsurkunde von Frau Regierungspräsidentin Thomann-Stahl an Herrn Landrat Sven Adenauer.

Der P. A. Böckstiegel Freundeskreis e.V. übergab als Zustiftung einen Scheck in Höhe von 20.000,-- €.

Legten den Grundstein für die Peter-August-Böckstiegel-Stiftung (v.l.): Ursula Bolte (Böckstiegel-Freundeskreis), Dr. Jutta Hülsewig-Johnen (stellvertretende Leiterin der Kunsthalle Bielefeld), Bürgermeisterin Marion Weike (Stadt Werther), Thomas Kuhlbusch (Leiter des Referats Recht, Kultur und Kommunales Kreis Gütersloh), Dr. Ernst-Gerhard Güse (Direktor der Museen der Klassik Stiftung Weimar), Landrat Sven-Georg Adenauer (Kreis Gütersloh), Dr. Barbara Rüschoff-Thale (Kulturdezernentin des Landschaftsverbandes), Hartwig Mathmann (Kreissparkasse Halle), Dr. Erich Franz (stellvertretender Direktor des Landesmuseums Münster), Wolfgang Meyer-Stork (Böckstiegel-Freundeskreis) und Dr. Jan Honsel (Böckstiegel-Freundeskreis).

Gründung Stiftung Presse (PDF)

 

01.12.2008 - Unbekannte Böckstiegel-Bilder entdeckt

Im Jahre 2008 wurden 5 unbekannte Böckstiegel-Bilder am Markt angeboten.

  • Blumenstilleben mit roten Amaryllis und weißen Callas, Ölgemälde 1930
  • Landschaft bei Arrode, Aquarell 1945
  • Holzschnitt zur Ausstellung in der Ruhmeshalle um 1920
  • Spätsommer-Landschaft Arrode, Pastell 1940
  • Straße im Dorf, Pastell 1939

28.10.2008 - Kauf von zwei Godewols-Bildern

Der Peter August Böckstiegel-Freundeskreis kauft zwei Gemälde von Ludwig Godewols (1870-1926) für sein Archiv.

Godewols war der Lehrer von Peter August Böckstiegel an der Handwerker- und Kunstgewerbeschule in Bielefeld bis 1913.

 

13.02.2008 - Ausstellungseröffnung "Grünes Eisland"

Die Ausstellung der Preisträgerin Nicole Schuck „Grünes Eisland“ wurde im Beisein zahlreicher Gäste in der Studiengalerie der Kunsthalle Bielefeld am Mittwoch, den 13.02.08 um 20.00 Uhr eröffnet. Sie ist bis zum 12.05.2008 in der Studiengalerie der Kunsthalle Bielefeld zu sehen.

 

11.02.2008 - Ausstellungseröffnung "Beobachtungslinien - Zeichnungen und Filme"

Eine Paralellausstellung der Preisträgerin Nicole Schuck „Beobachtungslinien - Zeichnungen und Filme“ wird im Kunstverein Lippstadt am 17.02.2008 um 11:30 Uhr eröffnet. Die Werke dort werden bis zum 23.03.2008 gezeigt.

 

08.02.2008 - PAB Freundeskreis wird Böckstiegel-Werk im Sinne von Sonja und Vincent Böckstiegel bewahren

Auf der diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung des P.A. Böckstiegel Freundeskreis e.V., die am vergangenen Freitag, 08.02.2008, in der Bielefelder Kunsthalle mit einer überaus großen Beteiligung von 115 Mitgliedern der über ganz Deutschland verteilten 254 Mitglieder stattfand, standen neben den Aktivitäten des vergangenen Jahres insbesondere die Wahl des neuen Vorstandes als auch die auf den Freundeskreis zugekommenen neuen Aufgaben durch das Vermächtnis Vincent Böckstiegels auf der Tagesordnung.

Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung am 08.02.2088 (PDF)

 

15.01.2008 - Ausstellung der Preisträgerin des P.A. Böckstiegel-Preises 2007

13.02. - 12.05.2008 in der Kunsthalle Bielefeld Studiengalerie

Die Ausstellung der Künstlerin Nicole Schuck „Grünes Eisland“ ist in der Studiengalerie der Kunsthalle Bielefeld vom 13.02. - 12.05.2008 zu sehen. Die Eröffnung findet am Mittwoch, den 13.02.08 um 20.00 Uhr statt.

 

24.09.2007 - "Peter August"-Brot im Café Bossert

Nach der Kreation von feinster Böckstiegel-Schokolade, -Torte und -Pralinen bieten die Inhaber Ursula und Günther Kröger jetzt auch ein Roggenmischbrot mit dem Namen "Peter August" an. Es wurde vom Landrat Sven Georg Adenauer mit der Note "köstlich" bewertet.

Das Besondere: € 0,50 pro Brot fließen in die Peter-August-Böckstiegel-Stiftung!

 

27.08.2007 - Testamentsvollstrecker bestellt

Die Herren Thomas Kuhlbusch (Kreis Gütersloh) und Wolfgang Meyer-Stork
(Schatzmeister P.A.B. Freundeskreis) wurden zu gemeinsamen Testamentsvollstreckern für den Nachlass Vincent Böckstiegel bestellt.

 

25.07.2007 - Gemälde "Vorfrühling wieder aufgetaucht

Im Werkverzeichnis der Gemälde ist unter Nr. 216 das Bild "Vorfrühling" (1929) mit einer schwarz-weiß Abbildung aufgeführt und als verschollen gekennzeichnet.

Zu unserer Freude hat sich der Besitzer gemeldet und uns ein Farbfoto zur Verfügung gestellt. Wir haben die Informationen in unsere Liste von Nachträgen zu den Werkverzeichnissen aufgenommen.

 

22.06.2007

Wir freuen uns über den Eintritt des Kreises Gütersloh in den P.A. Böckstiegel Freundeskreis e.V. und begrüßen unser neues Mitglied.

 

18.06.2007

Der Kreistag hat die Kreisverwaltung beauftragt, die Gründung der Peter-August-Böckstiegel-Stiftung vorzubereiten. Die Gründung der Stiftung soll spätestens bis
Februar 2009 vollzogen sein.

 

30.05.2007

Der Kreis Gütersloh hat vom Ingenieurbüro Kahlert und dem Architekturbüro Spital-Frenking + Schwarz die Machbarkeitsstudie "Peter August Böckstiegel in Werther/Westfalen" erarbeiten lassen, die sich mit den Möglichkeiten zur Erstellung von Ausstellungsräumen befasst.

 

08.03.2007

Die Geschwister Böckstiegel haben bereits 1992 mit dem Kreis Gütersloh einen Erbvertrag geschlossen. Hierin ist festgelegt, dass der Kreis den Nachlass der Familie zum Werk
P.A. Böckstiegels und das Gebäude in Arrode in eine noch zu gründende Stiftung einbringt und das Werk der Öffentlichkeit zugänglich erhält.

 

05.03.2007

Am heutigen Tage ist Vincent Böckstiegel im Alter von 82 Jahren während eines Kuraufenthaltes in Bad Wörrishofen verstorben. Wir verlieren eine bedeutende Persönlichkeit und einen lieben Mitmenschen aus unserer Mitte der sich hinter das Werk des Vaters gestellt, es zusammen mit seiner Schwester Sonja bewahrt und gepflegt hat. Sein eigenes Schaffen als Fotograf hat er stets dahinter zurückgestellt und in vielen Aspekten des persönlichen Lebens dafür Verzicht geübt. Wir danken ihm und werden das Andenken an ihn bewahren.

Die Trauerfeier findet am 12.03.2007 13:30 Uhr in der Friedhofskapelle in Werther/Westf. statt.

 

12.02.2007

Die Ausstellung Felixmüller - Böckstiegel . Arbeitswelten findet eine rege Resonanz. Seit der Eröffnung am 04.02.2007 wurden bereits mehr als 3.400 Besucher gezählt.

 

05.02.2007

Die Ausstellungseröffnung Felixmüller - Böckstiegel . Arbeitswelten ist am 04.02.2007 mit großem Zuspruch erfolgt. Bereits am ersten Tag konnten ca. 1.500 Besucher begüßt werden.

 

10.01.2007

Am 16.02.2007 findet im Vortragssaal der Kunsthalle Bielefeld die Mitgliederversammlung des P.A. Böckstiegel Freundeskreis e.V. statt. Beginn ist 18:00 Uhr, eine kleine Bewirtung ist vorbereitet. Anschließend erfolgt exclusiv für die Mitglieder sowie deren Freunde und Bekannte eine Führung durch die Ausstellung Felixmüller - Böckstiegel . Arbeitswelten.

 

05.01.2007

Vom 04.02. - 13.05.2007 findet in der Kusthalle Bielefeld die Ausstellung Felixmüller - Böckstiegel . Arbeitswelten statt, deren Besuch wir sehr empfehlen.

 

01.11.2006

Dank der Mühe von Herrn Dr. Büchner und seiner Frau ist auf der Seite Reisen ein sehr lesenswerter Bericht über die Fahrt des Freundeskreises nach Dresden (05. - 08.10.2006) verfügbar.

 

 

 

 

27.10.2006

Für 2007 können wir zum ersten Mal den Peter August Böckstiegel-Preis ausschreiben. Die Ausschreibung ist unter P.A. Böckstiegel-Preis ab sofort zum download verfügbar.

Die Ausstellung »Conrad Felixmüller & Peter August Böckstiegel - Arbeitswelten«, Malerei und Grafik wird noch bis zum 07.01.2007 in der Städtischen Galerie Dresden gezeigt.

Die Renovierungsarbeiten zum Künstlerzimmer in Dresden schreiten weiter fort. Wir werden über den weiteren Fortgang hier informieren.

 

28.09.2006

Vom 05.10.2006 bis zum 08.10.2006 findet die Fahrt des Freundeskreises zur Ausstellung Böckstiegel/Felixmüller nach Dresden statt.

Am 07.09.2006 wurde die Ausstellung Böckstiegel/Felixmüller in Dresden im Beisein von Vertretern des Freundeskreises eröffnet.


Die Ausstellung führt erstmals zwei Künstler zusammen, die mehr miteinander verband als nur die gemeinsame Studienzeit an der Dresdner Kunstakademie. Peter August Böckstiegel und Conrad Felix Müller lernten sich 1913 als Studenten kennen und schlossen Freundschaft. Nach dem Krieg begann für beide Künstler eine intensive Schaffenszeit, in der sie die trotz unterschiedlicher Akzente und Tätigkeitsfelder in ihrer Hinwendung zum „einfachen Menschen“ ein gemeinsames Thema verfolgten. Während sich Böckstiegel in seinen Bildern der bäuerlichen Lebens- und Arbeitswelt zuwandte, wurde Felixmüller zum Chronisten des Lebens der Industriearbeiter. Die Stahlwerke und Zechen im Ruhrgebiet dienten seinen Werken als faszinierende aber auch bedrohliche Kulisse der harten Lebenswelt der Arbeiter. Auch Böckstiegels Bauernporträts aus seiner ländlichen Heimat zeigen keine Idylle: Ungeschönt kommt die Härte des Landlebens in den Physiognomien der Menschen zum Ausdruck. Die Werke beider Künstler zeigen jedoch immer auch Momente von Glück und Geborgenheit. Wichtige Themen sind für Böckstiegel und Felixmüller die Gemeinschaft der Familie und Freunde ebenso wie die unverletzbare Würde der Menschen gewesen.

Über die Gemeinsamkeiten der künstlerischen Ideen und Anliegen, aber auch über das Trennende, bietet die Ausstellung einen konzentrierten Überblick. In ihrem Zentrum steht die reiche Schaffenszeit beider Künstler in den späten 1910er und den 1920er Jahren. Bielefeld und Dresden sind ideale Partner für dieses Projekt, denn beide Städte haben ihre besondere Bedeutung im Leben der Künstler gehabt. Wir freuen uns deshalb, die von der Kunsthalle Bielefeld initiierte Ausstellung in Dresden als erste zeigen zu dürfen."

Neuester Stand zum Künstlerzimmer in Dresden. Herr Meyer-Stork konnte sich das Künstlerzimmer gemeinsam mit dem Eigentümer ansehen. Es wird derzeit im Rahmen der Gebäudesanierung renoviert. Unsere Hinweise dazu wurden sehr positiv aufgenommen.

 

30.08.2006

Der Eigentümer eines Hauses in Dresden, in dem sich wohl das Künstlerzimmer von Böckstiegel befindet und das er renoviert, hat sich mit uns in Verbindung gesetzt. Wir konnten ihn mit ersten Informationen unterstützen und werden die gedeihliche Zusammenarbeit konstruktiv fortsetzen. Wir freuen uns, das dieses inzwischen verloren geglaubte Werk Böckstiegels diese positive Zuwendung erfährt.


Der P.A. Böckstiegel Freundeskreis wird den Mitgliedern das neue Kinderbuch "Kennst Du Böckstiegel - eine Reise durch das Leben des Malers Peter August Böckstiegel" zu Sonderkonditionen anbieten können. Bestellungen unter Angabe der Anzahl der Exemplare und des Absenders können bereits ab sofort über das Kontaktformular dieser Seite oder per E-Mail an uns erfolgen. Die Auslieferung ist ab Oktober 2006 zu erwarten.